Dark Forest
FF feedback Abo Kontakt
ein Hauch von. Von Leben

Es war Nacht. Die Fahrbahn war leer, vom Schnee bedeckt. Ein einziges Auto fuhr darüber. Zwei Gestalten saßen in ihm, sie Unterhielten sich nicht. Die eine sah aus dem Fenster, ihre Augenbrauen waren zusammengezogen. Wütend! Das Auto fuhr zu schnell. Viel zu schnell. Im Radio warnten sie gerade über die Glatten Straßen, doch es war aus – hätten sie es gehört. Vielleicht wären sie ja dann langsamer gefahren. Auf den Rückbänken saßen noch zwei Gestalten, eher Schatten. Die beiden bemerkten sie nicht, sie sahen nicht genau genug hin. Vielleicht wollten sie auch einfach nicht genau Hinsehen – wie so viele, die einfach keine Zeit oder Lust hatten um genau hinzusehen. Die Reifen gerieten ins Schlingern. Sie rutschten über die glatte, vom Schnee bedeckte Fahrbahn. Der Wagen geriet außer Kontrolle. Er rutschte, quietschte und kam von der Fahrbahn ab. Die Bremsen regierten nicht, der Schnee machte es unmöglich stehen zu bleiben und den Wagen unter Kontrolle zu bringen. Es gab einen lauten Krach, dann wurde es dunkel und still.

**Halte durch, du bist ganz nah
Und dann vergisst du das was vorher war
Und nichts hält dich auf, nichts bringt dich zum stehn
Denn du bist hier, um bis ans Ende zu gehn
Kein Weg ist zu lang, kein Weg ist zu weit
Denn du glaubst an jeden Schritt
Weil du weißt, irgendwann schließt sich der Kreis**

Nicht anhalten. Weiter. Immer weiter. Irgendwo muss dieser Gang, raum oder was das auch immer ist ein Ende haben. Eine Tür. Ein Fenster. Wenigstens eine Wand. Selbst die Decke kann ich nicht sehen. Dunkel. Wo ist der Lichtschalter? Kein Feuerzeug in den Hosentaschen. Ich lief blind. Konnte nichts sehen. Lief trotzdem. Der Boden war gerade und ohne Hindernisse. Ich lief nach links. Lief nach rechts. Verlor die Orientierung. Ich konnte laufen und laufen. Ich fühlte mich fit. Kein Schweiß tropfte mein Gesicht herunter. Auch mein Atem ging ganz normal. Ruhig und gleichmäßig. Ich hatte Angst, wusste nicht wo ich war. Blieb stehen. Setzte mich hin. Hielt meinen Kopf um mich zu erinnern. Nix war da. Alles Schwarz, so wie hier. Kein heller Fleck, keine einzige Erinnerung. Ich hörte kein Geräusch. Selbst als ich rief, hörte ich nichts. Kein Echo. Keine Antwort. Nicht mal meine eigene Stimme hörte ich in meinem Kopf. Hatte ich überhaupt etwas gesagt? Ich klappte meinen Mund auf. Funktionierte schon mal. Bewegte meine Finger. Ob ich fühlen konnte? Ich berührte mein Gesicht, fühlte sich normal an. Langsam versuchte ich zu sprechen. Erst einen Laut – nur einen Ton. Konzentrierte mich, konnte schwören, dass ich meine Stimmenbänder schwingen fühlte. Doch Hören Tat ich nichts. Ich schüttelte meinen Kopf. Nochmal und nochmal. Sprach wieder. Konzentrierte mich. Hörte ganz leise, von irgendwo meine Stimme. Sie kam nicht aus meinem Kopf. Ich sprang auf. Sprach nochmal. Horchte wieder. Ging in die Richtung, aus der ich dachte dass die Stimme kommt. Lief ein Stück, blieb wieder Stehen. Sprach. Horchte. Irrte mich und lief in eine andere Richtung. So machte ich es bestimmt Stunden. Tage. Woche. Ich verlor das Zeitgefühl. Hatte keine Ahnung wie lange ich mich schon hier befand. Konnte mich an nichts erinnern. Lief und Horchte meiner Stimme. Brauchte keinen Schlaf. Kein Essen. Brauchte nichts. Nur meine Stimme, die von Mal zu Mal deutlicher wurde. Ich sah nichts. Wie immer. Hörte nur meine Stimme. Ich sprach. Fragte ob da noch jemand wär. Konzentrierte mich und hörte ein leises, mädchenhaftes Kichern. Das war neu. Ich riss die Augen auf, lief in die Richtung aus der das Kichern kam. Spürte etwas an meinem Bein, fühlte. Doch da war nichts. Ich fragte noch mal. Hörte meine Stimme fast klar und wieder dieses leise Kichern. Ich blieb stehen. Sank zu Boden und fing an zu weinen. Tränen liefen über meine Nase, über meine Lippen und tropften an meinem Kinn auf den Schwarzen Boden. Ich wischte sie weg. Fühlte zum ersten Mal ein Gefühl. Allein. Ich fühlte mich allein. Erst jetzt. Ich war doch die ganze Zeit allein gewesen. Eine Träne blieb in meinem Mundwinkel hängen, ich leckte sie mit der Zunge weg. Sie schmeckte nach nichts. Nicht nach Salz. Nach nichts. Ich legte mich auf den Boden, schloss die Augen. Auch wenn ich en nichts sah. Und legte meine Knie an meinen Bauch, schlang die Arme darum und zitterte. Ich spürte etwas, etwas berührte mich an meiner Schulter. Es wurde warm. Doch trotzdem Zitterte ich weiter. Die Hand, oder was es war, fuhr an meiner Schulter hoch, stützte mich und hob mich gerade zu auf. Ich stand auf, sah mich um. Doch sah nichts. Eine zweite Hand fuhr durch meine Haare. Sanft. Ich wurde überrumpelt. Ein Kuss traf meine Lippen. Ich hatte meine Augen geöffnet und als der Kuss meine Lippen traf, sah ich ihn. Er war wunderschön. Unbeschreiblich. Er sah mir direkt in die Augen. Sie waren blau, doch sie hatten kein Leben in sich. Seine schwarzen Haare waren kurz, sie lagen platt auf seinem Kopf. Perfekt. Er trug ein leichtes Hemd. Sommer. Der Kuss war unbeschreiblich. Seine Lippen schmeckten nach allem und nichts. Es schmeckte nach Leben.
14.2.10 22:00


Werbung


FF.Blog

Hallo ihr Lieben.

Dies wird kein Blog, wo ich über mein Leben berichte oder andere Sachen mache.
Ich werde hier eine Fan-Fiction On stellen. Einfach so, weil ich Lust dazu habe (:
Wenn sie euch nicht gefällt, dann könnt ihr ja gehen (;

Also es geht um Die Killerpilze. bzw. sollte es um sie gehen XD
wie auch immer ^^

ich weiß nicht, ob sie gut ist/wird/bleibt - was auch immer XD
hauptsache ihr sagt mir was Sache ist. [:
ich sag nur schonmal vorab, das sie .. ein bisschen anders ist ..
ich hab/werde versuchen ein bisschen Fantasy mit hineinzubringen.
man wird sehn ob mir dies gelingt. (:

So. Jetzt - viel spaß beim Lesen, bewerten, Kommentieren, etc.
Nur zur info: Die Geschichte beruft sich auf meine Fantasie, die Killerpilze sind im waren leben bestimmt ganz anders. und auch die Songtexte, Lieder die ich erwähne etc. gehört nicht mir (:
Der rest jedoch ist frei erfunden.
Ach ja. fast hätte ich es vergessen; Ich werde einmal pro Woche einen neuen Teil On stellen .. wenn ihr glück habt vielleicht auch 2.
Aber voraussichtlich schaffe ich es nicht öfter .. also nicht wundern wenn ihr mal ein bisschen warten müsst ^.^

viel spaß jetzt (:.
den ersten Teil stelle ich gleich on (:

Lea**
14.2.10 21:58


_________________________________
Design // Host
Gratis bloggen bei
myblog.de